SYLVENSTEIN Rechtsanwälte | 2016 Oktober
0
archive,date,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

Oktober 2016

spk-logo-2

Widerruf von 2011 Sparkassenbelehrung

Es bleibt spannend hinsichtlich des Widerrufs von Immobiliendarlehen – und vor allem lukrativ vor dem Hintergrund der Minizinsen und des billigen Geldes. Für viele Darlehensnehmer gab es jedoch im Juni 2016 diesen Jahres eine Zäsur durch den Gesetzgeber. Denn derjenige, der einen Darlehensvertrag zur Immobilienfinazierung vor dem 10. Juni 2010 abge­schlossen hatte, musste bis zum 21. Juni 2016 den Widerruf seines Immobiliendarlehens gegenüber seiner Bank erklärt haben. Für denjenigen, der seinen Darlehensvertrag zur Immobilienfinanzierung nach dem 10. Juni 2010 abgeschlossen hatte, lief diese Frist jedoch nicht. Diejenigen, die also einen „neueren“ Vertrag bei einer Sparkasse haben, können nach wie vor ihren Vertrag widerrufen. Insbesondere sollte derjenige aktiv werden, der bei einer Sparkasse im Jahr 2011 oder 2012 einen Darlehensvertrag zur Immoblienfinanzierung abgeschlossen hat. Denn bei dieser sogenannten 2011 Sparkassenbelehrung ist der Widerruf nach wie vor möglich. Hier haben wir bereits etliche Siege vor Gericht für unsere Mandanten erzielt. Beispielsweise hat das Landgericht Nürnberg-Fürth mit Urteil vom 25. Juli 2016 die 2011 Sparkassenbelehrung der Stadt-und Kreissparkasse Erlangen für nicht ordnungsgemäß erklärt (LG Nürnberg-Fürth, Urteil v. 25.07.2016, Az. 10 O 1207/16). Dieses wichtige Urteil ist rechtskräftig. Besonders brisant für die Banken – und wichtig für die Darlehensnehmer – ist der Umstand, dass diese Darlehen, die erst in jüngster Zeit in den Jahren 2011 und 2012 abgeschlossen worden sind, noch lange Laufzeiten haben. Mindestens 10 Jahre. Wenn jetzt der Widerruf erklärt wird, spart der Darlehensnehmer vor allem für die Zukunft den hohen Vertragszins. Denn dieser lag in den Jahren 2011 und 2012 noch in der Regel bei über 3,5% p.a.

Wenn Sie ebenfalls eine 2011 Sparkassenbelehrung in Ihrem Vertrag haben, wenden Sie sich an uns und wir helfen Ihnen mit einer kostenlosen Erstberatung gerne weiter.  Für Fragen im Zusammenhang mit einem Widerruf ihres Darlehensvertrages ist unser Bank-und Immobilienrechtsexperte Dr. Hermann-Matthias Bröcker zuständig.