SYLVENSTEIN Rechtsanwälte | 2018 März
0
archive,date,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

März 2018

Geld zurück bei Containerinvestment

P & R Container – Schnellcheck

P & R Container Verkaufsstopp – Was nun?

Viele Anleger sind nach den Meldungen über den Verkaufsstopp von weiteren Containerinvestments besorgt um ihre Anlage. Gründe über den Verkaufsstopp sind nach wie vor nicht bekannt und werden auf Nachfrage auch nicht beantwortet.

Wie laufen die Containerinvestments ab?

Viele Anleger setzten sich nun näher mit ihrem Container-Direktinvestment bei einer P & R Container Gesellschaft auseinander. Dabei stellt man schnell fest, dass das getätigte Investment komplex ist und die Rendite von vielen Faktoren abhängt. Durch den Kauf von Containern hat der Anleger einen Vertrags- und Investmentprozess in Gang gesetzt, der sich hinter den Kulissen abspielt. Der Anleger selbst ist nur durch das einmalige Investment aktiv geworden. Der sich daran anschließende Prozess ist vielseitig und stellt sich in den Grundzügen wie folgt dar:

  1. Anleger Müller schließt mit Emittenten (P & R Transport-Container GmbH) einen Kauf- und Mietvertrag ab.
  2. Anleger Müller erwirbt Eigentum an gekauften Containern.
  3. Im gleichen Zug mietet die P & R Transport-Container GmbH die Container von Anleger Müller.
  4. Die P & R Transport-Container GmbH hat die von Anleger Müller gekauften Container jedoch nicht auf Vorrat, sondern kauft die Container ihrerseits von der in der Schweiz ansässigen Schwestergesellschaft P & R Equipment & Finance Corp. Zwischen der P & R Transport-Container GmbH und der P & R Equipment & Finance Corp besteht ein Rahmenvertrag.
  5. Die beiden P & R Gesellschaften schließen ein Untermietverhältnis. Die Berechtigungskette sieht aus wie folgt: Eigentümer und Vermieter = Anleger Müller → Mieter P & R Transport-Container GmbH →Untermieter P & R Equipment & Finance Corp

Risiken des Containerinvestments

Die Risiken sind vielfältig und lassen sich auch den entsprechenden Verkaufsprospekten entnehmen. Immer wieder weist die P & R Transport-Container GmbH darauf hin, dass es von wesentlicher Bedeutung ist, dass die P & R Transport-Container GmbH übe genügend Liquidität verfügt. Dies ist wesentliche Grundlage und Bedingung für die Verzinsung und Rückzahlung der Vermögensanlage. Die vielbeschworene Liquidität erhält die P & R Transport-Container GmbH über drei Zuflüsse: (1) Zahlung der Anleger = Kaufpreise der Container; (2) Zahlungen der Schwestergesellschaft P & R Equipment & Finance Corp = Untermietzins; (3) Rückkauf der Container durch die P & R Equipment & Finance Corp

Die Liquidität der P & R Transport-Container GmbH ist unter anderem auch wichtig, um den Rückkauf der Container zu ermöglichen. Wenn jetzt die P & R Transport-Container GmbH keine neuen Investments mehr auflegt, so kann dies zu einem Liquiditätsengpass führen. Dies ist nicht zwingend, sondern kann eintreten, da es ja weiterhin andere Liquiditätszuflüsse gibt. Jedoch: Es sind Ungereimtheiten beim Vertrieb der Container aufgetreten. Es gibt anscheinend mehr Mietauszahlungen als Mieteinnahmen. Dies führt zu sogenannten Mietunterdeckungen.

Kostenloser Schnellcheck für Schadensersatzansprüche

Wir bieten Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung an durch unsere Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht. Wir prüfen Schadensersatzansprüche gegen verschieden Anspruchsgegner. Wir haben für Anleger mehrere hundert Fälle im Zusammenhang mit Direktinvestments bei Schiffscontainern erfolgreich betreut. Nehmen Sie kostenlos mit uns Kontakt auf.

p und r container

p und r container — Einstellung des Verkaufs von Containern

Die P&R Transport-Container GmbH aus Grünwald bei München hat seit dem 7. März den Vertrieb von aktuellen Angeboten eingestellt. Auf der Internetseite von P& R heißt es schlicht: Aktuell ist kein öffentliches P&R Angebot verfügbar.

Was bedeutet der “Shut down” für Anleger?

Den Verkaufsstopp hat die P und R Container GmbH nicht näher begründet. Jedenfalls schürt diese Meldung Unsicherheit bei den über 50.000 Anlegern.

Vor allem vor dem Hintergrund, dass Finanztest bereits vor einem Jahr den Direktinvestments in Container keine guten Noten ausgestellt hat. Das Angebot Nr. 5004 von P&R, das am 28. Februar 2018 geschlossen worden ist, wurde mit “mangelhaft” bewertet.

Auch gegenüber Anfragen gab sich P&R schmallippig. Geschäftsführer Martin Ebben teilte lediglich mit, dass aus aktuellem Anlass keine Verträge mehr für Angebote Nr. 5005 und 6005 abgeschlossen werden und die Vertriebspartner der P&R entsprechend angewiesen wurden.

Das letzte Containerinvestment Angebot Nr. 5005 ist nunmehr am 7. März geschlossen worden. Es richtete sich an Privatanleger, die eine Mindestinvestition von ca. EUR 200.000 tätigen mussten.

Nun kann man nicht pauschal sagen, dass der Verkaufsstopp der P&R GmbH die Investment der Anleger gefährdet – denn die Gründe sind ja bisher nicht offengelegt. Jedoch haben Anleger bereits von Zahlungsverzug berichtet. Diese Informationen beunruhigen.

Hinzu kommt: Sollte P&R sein Verkaufsgeschäft längerfristig einstellen, so heißt dies ja auch, dass keine Neukunden geworben werden müssen. Jedoch ist Erfolg ein entscheidender Anreiz und Grundlage für Neugeschäfte und Kundengewinnung.

Was können Anleger von P&R Containerinvestments jetzt tun?

Wir haben umfangreiche Erfahrung bei der Rückabwicklung von Containerinvestments. Unser Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Hermann Bröcker prüft für Sie die möglichen Ansprüche auf Schadensersatz aufgrund Prospekthaftung. Denn nicht selten droht bei Containerinvestments ein Totalverlust der Investitionssumme.