SYLVENSTEIN Rechtsanwälte | Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg kündigt Sparplan 3+ und VR Sparplan 4+
DieVolksbank Raiffeisenbank Nürnberg (VR Bank) kündigt ihren Kunden gut verzinste Sparpläne. Die Kündigungen betreffen die Sparmodelle "VR Sparplan 3+" und "VR Sparplan 4+".
Sparplan 3+, VR Sparplan 4+, Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg, VR Bank, Kündigung, Sparvertrag
22293
single,single-post,postid-22293,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg kündigt Sparplan 3+ und VR Sparplan 4+

Sparplan_sw

Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg kündigt Sparplan 3+ und VR Sparplan 4+

Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg kündigt Sparplan 3+ und VR Sparplan 4+

Die Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg (VR Bank) kündigt ihren Kunden gut verzinste Sparpläne. Die Kündigungen betreffen die Sparmodelle “VR Sparplan 3+” und “VR Sparplan 4+”. Die Sparpläne sehen eine Verzinsung des Guthabens von mindestens drei sowie mindestens vier Prozent im Jahr vor. Für die Sparer ist dies angesichts der Niedrigzinsen eine sehr günstige Geldanlage.

Aber wie auch bei alten Bausparverträgen versuchen die Banken ihre Kunden aus diesen attraktiven Altverträgen mit einer guten Verzinszung herauszudrängen.
Die Vorgehensweise der VR Bank bei den Sparplänen VR Sparplan 3+ und VR Sparplan 4+ ist fragwürdig, da doch die VR Bank selbst die Anlagemodelle damit beworben hat, dass die Sparer eine garantierte Verzinszung bis zu 25 Jahre lang nutzen können. Um den Abschluss der Verträge attraktiv zu machen, bewarb die VR Bank die Sparverträge mit konkreten Rechenmodellen, wonach sich die eingezahlte Summe bei einer Sparrate von 100 pro Monat über 25 Jahre sehr günstig entwickeln würde.

Bank handelt wie bei Scala Sparverträgen

Das Handelsblatt zog hier sogar den Vergleich mit den Vorgehen der Sparkasse Ulm, die mehrere tausend Kunden aus laufenden Sparverträgen (Scala Sparverträge) gedrängt hatte. Das OLG Stuttgart hatte hier den Anlegern bzw. Verbrauchern den Rücken gestärkt und die Kündigungen der Sparkasse für unwirksam gehalten. Nach Ansicht der Stuttgarter Richter hatte die Sparkasse ihren Kunden in Werbeflyern das Recht zugestanden, dass ihnen ein Recht zur Ratenänderung zusteht und dieses Recht auch Vertragsbestandteil ist. Dies hat das Oberlandesgericht Stuttgart mit zwei Urteilen vom 23.09.2015 entschieden und damit zwei Berufungen der Sparkasse Ulm gegen Urteile des Landgerichts Ulm über Sparverträge unter dem Namen “Vorsorgesparen S-Scala” zurückgewiesen (Az.: 9 U 31/15 und 9 U 48/15).

Die VR Bank ist auch bereits vom Verbraucherverband Bundesverband abgemahnt worden. Hier haben sich auch bereits Kunden an uns gewandt. Unseres Erachtens ist die Kündigung unwirksam, da kein Kündigungsgrund besteht. Es wurde in den meisten Fällen ausdrücklich eine feste Laufzeit von 25 Jahren vereinbart. Hierbei hat sich die Bank zu halten.
In den uns vorliegenden Fällen sind die Sparpläne verzinst zwischen 3% p.a. und 4% p.a. Hier liegt die Sach- und Rechtslage ähnlich wie im Fall von Bausparverträgen. Die Kreditinstitute und Bausparkassen versuchen sich angesichts der Minizinsen von Altverträgen zu lösen.

Was können Sie tun?

Wenn Sie von der Kündigung durch die VR Bank betroffen sind, sollten Sie der Kündigung so schnell wie möglich widersprechen. Bei Fragen wenden Sie sich an den Fachmann für Fragen im Bankvertragsrecht Dr. Hermann-Matthias Bröcker. Die Erstanfrage ist kostenlos.