SYLVENSTEIN Rechtsanwälte | Widerrufsjoker: Kostenübernahme durch die Rechtsschutzversicherung?
1342
single,single-post,postid-1342,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

Widerrufsjoker: Kostenübernahme durch die Rechtsschutzversicherung?

Widerrufsjoker: Kostenübernahme durch die Rechtsschutzversicherung?

Momentan widerrufen viele Verbraucher ihre Darlehensverträge für Immobilienfinanzierungen mithilfe des sog. Widerrufsjokers. Durch diesen besteht die Möglichkeit, dass Verbraucher aufgrund einer von der Bank erteilten fehlerhaften Widerrufsbelehrung auch Jahre nach Vertragsabschluss noch ihren Vertrag widerrufen können. Wegen der großen finanziellen Risiken für die Banken benötigen Verbraucher für die Durchsetzung ihrer Rechte in den meisten Fällen einen Anwalt. Praktisch ist es somit, wenn eine Rechtsschutzversicherung die anwaltlichen Kosten und das Prozessrisiko für die Durchsetzung übernimmt.

Ausschlusskriterien: Neubau und Vermietung

Ob eine Rechtsschutzversicherung die Kosten übernimmt, hängt von den jeweils geltenden Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen (ARB) ab. Bei einer bereits bestehenden Rechtsschutzversicherung ist eine Prüfung im Einzelfall anhand der anzuwendenden ARB notwendig, um eine abschließende Einschätzung vornehmen zu können. Hierbei gibt es wichtige Ausschlusskriterien für die Übernahme, welcher sich die Verbraucher bewusst sein müssen.

Besonders maßgeblich ist der sog. Baurisikoausschluss: Die finanzierte Immobilie darf kein Neubau sein, sondern es muss sich um eine Bestandsimmobilie handeln. Als Neubau gelten hierbei auch Immobilien, welche von einem Bauträger erworben wurden. Auch der Widerruf einer späteren Umschuldung wird nicht von der Rechtsschutzversicherung übernommen, soweit das ursprüngliche Darlehen der Finanzierung eines Neubaus diente.

Darüber hinaus muss die finanzierte Immobilie selbst bewohnt werden. Die Vermietung der Immobilie stellt einen weiteres gewichtiges Ausschlusskriterium dar. Eine Überprüfung erfolgt anhand der Meldeadresse. Bereits eine andere Meldeadresse kann zu Schwierigkeiten bei der Übernahme durch die Rechtsschutzversicherung führen.

Schadensfall für Übernahme notwendig

Damit die Rechtsschutzversicherung die Kosten für die Ausübung des Widerrufsjokers übernimmt, muss ein sog. Schadensfall vorliegen. Dieser ist eingetreten, wenn die Bank sich den Widerruf des Darlehens ablehnt. Ein Schadensfall ist regelmäßig nicht bereits der Abschluss des Darlehensvertrages.

Somit muss die Rechtsschutzversicherung nicht bereits beim Kauf der Immobilie oder dem Abschluss des Darlehensvertrages vorgelegen haben. Es steht dem Verbraucher somit auch heute noch offen eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, wenn ein Widerruf des Darlehensvertrages geplant ist. Hierzu ist zu beachten, dass es verschiedene Arten von Tarifen gibt und insbesondere eine Übernahme für Vertragsrecht eingeschlossen ist. Es gibt Tarife mit Wartezeit (in der Regel drei Monate) und solche ohne Wartezeit.

Weiterführende Informationen

Informieren Sie sich weiter zum Thema Widerrufsjoker, Vorfälligkeitsentschädigung, etc. im Rahmen unserer FAQ und der Rubrik News auf unserer Homepage. Über einen kostenlosen Schnellcheck erhalten Sie zudem eine Ersteinschätzung der Chancen für einen Widerruf Ihres Darlehens.